Rosenpflanzung

Die beste Pflanzzeit für Rosen ist der Herbst (Mitte Oktober bis Mitte November). Frühjahrspflanzungen sind jedoch auch im Februar/März noch möglich. Nur Containerpflanzen können zu jeder (frostfreien) Zeit - also auch im Sommer- gepflanzt werden. Wählen Sie nur robuste Sorten, die wenig anfällig gegen Rosenkrankheiten sind! Möchten Sie also in diesem Jahr noch Rosen pflanzen, sollten Sie sich spätestens jetzt über robuste Sorten informieren. Eine Übersicht über ADR-Rosen finden Sie hier: http://www.adr-rose.de

Beachten Sie:

Besonders nach regenreichen Sommern weiß man die Qualitäten der robusten ADR-Rosen zu schätzen, die bei weitem nicht so pilzanfällig sind wie andere Sorten. Sollten Sie sich also dafür entscheiden, Ihren Rosen durch eine gesündere Sorte zu ersetzen, dann bedenken Sie:
  • Rosen lieben "unverbrauchte" Erde! Füllen Sie das Pflanzloch mit einer Mischung 1/3 Kompost -2/3 Gartenerde! Nach der Pflanzung deckt man das Pflanzloch mit Kompost ab. (Keine weitere Düngung im Pflanzjahr mehr)
  • Rosen sind „Sonnenkinder“. Auf sonnigen Standorten, die das schnelle Abtrocknen garantieren, bleiben robuste Rosensorten ohne Einsatz von Pflanzenschutzmitteln gesund und vital. Unter den Kronentraufen alter, großkroniger Laubbäume sollten auf keinen Fall Rosen gepflanzt werden!
  • Rosen sind ausgesprochene Tiefwurzler, die einen tiefgründigen, sandig-lehmigen Boden bevorzugen. Sie sind jedoch sehr bodentolerant- in allen unverdichteten Gartenböden, ist auch eine Rosenpflanzung möglich.
© DLR





eva.morgenstern@dlr.rlp.de     www.gartenakademie.rlp.de drucken