bakterielle Weichfäule an Kartoffel, Wurzelgemüse, Kohl


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Pectobacterium carotovorum
Synonim: Erwina carotovora

Art:
Krankheiten

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Die Kartoffeln zeigen eine typische Nassfäule, die schon direkt bei der Ernte auftreten kann aber oftmals erst im Lager richtig beginnt.
Die Faulstellen sind matschig bis schleimig. Betroffene Kartoffeln haben einen unangenehmen Geruch.
Die beschriebene Nassfäule wird durch ein bodenbürtiges Bakterium verursacht.
Feuchte Witterungsbedingungen fördern den Befall der Knollen. Auch an Möhre, Sellerie oder Kohl kann das Bakterium ähnliche Fäulen verursachen.

Biologie:

Bekämpfung:
Eine vorbeugende Bekämpfung der Knollennassfäule ist nicht möglich.

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:





eva.morgenstern@dlr.rlp.de     www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben