Haselnussgallmilbe


Wissenschaftl. Bezeichnung:

© DLR

Art:
Schädlinge

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Im Spätwinter erscheinen einzelne Knospen des Haselnussstrauches kugelig verdickt. Befallene Knospen treiben verspätet aus, öffnen sich jedoch nicht vollständig. Im Sommer vertrocknen sie.

Biologie:
Die genannten Schäden werden durch die Saugtätigkeit der Gallmilben hervorgerufen. Die winzigen Tiere, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind, überwintern in den Knospengallen. Mit beginnendem Austrieb der Haselnusssträucher wandern die Tiere aus den Gallen aus und besiedeln die Knospen neu gebildeter Triebe.

Bekämpfung:
Normalerweise werden nur einzelne Knospen befallen, so dass auf eine Bekämpfung verzichtet werden kann. Tritt stärkerer Befall auf, so empfiehlt sich ein Herausschneiden stärker befallener Triebe.

Pflanzenschutzmittelliste


Beratung:
Gartenakademie

Bilder:





    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben