Himbeergallmücke


Wissenschaftl. Bezeichnung:

© DLR

Art:
Schädlinge

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
An den Trieben bilden sich kuglige Wucherungen. In diesen Gallen leben die orangeroten Larven der Gallmücke.
Oberhalb der Galle sterben die Triebe ab.

Biologie:
Die Himbeergallmücke legt im Mai/Juni ihre Eier an den Trieb ab. Die daraus schlüpfenden Larven bohren sich in den Trieb ein, wo sie die genannten Wucherungen verursachen, in denen sie bis zum April des folgenden Jahres leben.

Bekämpfung:
Befallene Ruten sollten möglichst bald entfernt werden.

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:





    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben