Birnenpockenmilbe


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Phytoptus pyri
© DLR

Art:
Schädling

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Flache, grüne Pocken oder Gallen an Blättern kurz nach dem Austrieb, Pocken färben sich mit weiterer Entwicklung gelb-rot und schließlich braun-schwarz, Blätter sterben ab, Befall auch an jungen Früchten, welche deformiert sind und vorzeitig abfallen.

Biologie:
Wirtspflanze: Birne
Adulte saugen an Blattunterseite, Gallenbildung, Vermehrung erfolgt in diesen Gallen, absterbende Blätter werden verlassen und neue besiedelt; es gibt zwei bis drei Generationen pro Jahr, die erste bringt den größten Schaden.

Milben überwintern zwischen Knospnschuppen, aktiv ab Austrieb, Eiablage in Blattgallen, ab Juni Schlupf der Larven, Vermehrung endet im Spätsommer, Wanderung zum Winterungsquartier.

Bekämpfung:
Eine Bekämpfung ist normalerweise nicht notwendig, da die Birnbäume einen Befall meist gut verkraften und keine Schäden an den Früchten entstehen.
Pflanzenschutzmittel:
http://www.pflanzenschutz-hausgarten.de

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:







    www.Gartenakademie.rlp.de drucken